Erntebilanz 2020

Der Jahrgang 2020 wird in die Annalen eingehen als eine rundum zufriedenstellende Ernte. Die Menge stimmte, weder zu viel noch zu wenig. Die Trauben waren zu 100% gesund. Kirschessigfliegen, Traubenbefall durch Pilze sowie Hagelschäden, von all dem blieben wir 2020 verschont. Einzig die Hitze in einer Woche der Ernte machte uns zu schaffen, sodass in dieser Zeit die Lese in die Nacht-bzw. frühen Morgenstunden gelegt werden musste.

Die Reifegrade der Trauben waren hoch. Die lang anhaltende Trockenheit wird sich jedoch bemerkbar machen in geringerer Mineralstoffversorgung der Trauben. Das kann bei dem einen oder anderen Wein dazu führen, dass sie etwas schlanker wirken (ähnlich 2018). Unberührt davon ist das Bukett und die Harmonie im Geschmack, die auf wunderbare Genusserlebnisse hoffen lassen. 

Nach der stürmischen, energiegeladenen Gärung und dem Abzug von der Hefe benötigen die Weine eine längere Zeit der Ruhe und des Reifens in ihren Lagerfässern. Der Winter ist die Zeit, in der die Erde einatmet. In der Natur hat sich alles zurückgezogen, konzentriert in Knospen und Samen, alles ist nach innen gerichtet und bereit für die Aufnahme neuer Impulse von außen. Lassen wir uns ebenso inspirieren mit neuen Ideen und Gedanken, ein Glas Wein zum Herbst-oder Winterabend gibt Ihnen die Ruhe dazu.